Eine neue Hängebrücke macht ab 29. Juli 2017, den seit sieben Jahren aus Sicherheitsgründen gesperrten Europaweg zwischen Grächen und Zermatt wieder durchgehend begehbar.

Die 730000 Franken teure «Europabrücke» misst 494 m, ist damit doppelt so lange wie ihre 2010 nach nur zwei Monaten durch Steinschlag zerstörte Vorgängerin – und wird damit zur längsten Fussgänger-Hängebrücke der Welt. Sie liegt rund 200 m unterhalb der ersten Brücke und damit nach menschlichem Ermessen ausserhalb der Steinschlaggefahr. Dieser Tage werden die Gitterroste an die beiden Tragseile gehängt und zusammenmontiert. Für den 29. Juli ist die Eröffnungsfeier angesagt – lediglich acht Wochen nach Beginn der Bauarbeiten. In die neue Brücke werden grosse Hoffnungen gesetzt, insbesondere durch die Standortgemeinde Randa. Die Brücke soll der Monte-Rosa-Tour und der «Europahütte» mehr Frequenzen bringen. (Walliser Bote | tr)

Wetter

kachelmannwetter.com