Informationen zum Europaweg

Grächen – Zermatt

Empfehlung: Beginnen Sie diese Wanderung nicht später als 7 Uhr, geniessen Sie die Morgenfrische, um den ersten Anstieg von 700 Höhenmetern von Schallbetten auf den Grat zu bewältigen

Eine Fremdverpflegung von Grächen aus ist erst nach 5-6 Stunden (Europahütte) möglich

Viel Flüssigkeit mitnehmen. Von Gassenried aus gesehen ist der erste Gebirgsbach erst nach 4 bis 5 Stunden erreichbar.

Zermatt – Grächen

Wir empfehlen Ihnen, die Sunnegga-Bahn zu benützen. Sie bringt Sie von Zermatt (1620 m) auf 2288 m. Damit haben Sie die grösste Höhe überwunden.

Die Europahütte (nach rund 5-6 Stunden Wanderzeit) ist letzter Fremdverpflegungsort bis Gasenried/Grächen /ca. 5-6 Stunden nach Europaütte)

Geisstriftbach (zwischen Hohberg und Galenberg) letzter Wasserbezugsort vor Gasenried

Technische Daten des Baus

  • Mit 3500 Kg Sprengstoff wurden 12000 m3 Fels- und Steinmaterial herausgesprengt.

  • Insgesamt 8-10 Arbeiter leisteten in den Jahren 1994/95/96 auf die Monate Juni bis September beschränkt 1600 Manntage bzw. 18000 Arbeitsstunden.

  • Zum Transport der Materialien, Maschinen und Arbeitern wurden hunderte von Helikopterflügen getätigt.

  • Als technische Besonderheit des Weges sind der 70m lange Tunnel und die demontierbare Brücke mit 13m Spannweite zu erwähnen.

  • Um die Sicherheit der Wanderer zu gewährleisten, wurden im Täschgufer 3 Wellblechtunnel von je ca. 15m, sowie eine einfache Schutzgalerie von rund 300m erstellt.

Die gemachten Angaben zum Europaweg sollen einen kleinen Eindruck geben, welche Mittel notwendig waren, den Weg zu erstellen. Es ist jedoch dem Einsatz der Arbeiter zu verdanken, dass ein solches Bauwerk, unter nicht immer einfachen Bedingungen, erstellt werden konnte.

Aktuelle Weginfo

Wanderweg geschlossen